Geschichte von Salamanca

Salamanca wurde im vierten Jahrhundert von keltischen Stämmen besiedelt. Die strategische Lage machte die Stadt zum Ziel der Eroberung von Hannibal und den Karthagern. Bald darauf wurde es romanisiert und der lusitanischen Provinz angegliedert, ein goldenens Zeitalter der Entwicklung begann,da die Stadt ein wichtiger Knotenpunkt der Silberstrasse war,Straße, die vom Norden in den Süden und den Westen der Halbinsel führte.

Griechische Historiker gaben der Stadt den Namen Helmantike und später Salamantica, aber es dauerte bis zum 13. Jahrhundert, bis die Stadt als Salamanca bekannt wurde.

Ein wichtiges Jahr in der Geschichte von Salamanca war 1218, als König Alfons IX die "Generalforschung" gründete,Vorgänger der Universität von Salamanca. Ihre Entwicklung ist zum großen Teil der Gunst von Fernando Santo und Alfonso X,dem Weisen, zu verdanken, der der Universität auch ihren Namen gab.

1254 bezeichnete Papst Alexander IV die Universität von Salamanca als "eines der vier führenden Lichter der Welt",neben dern Universitäten von Oxford, Paris und Bologna. Der Besuch von Christopher Kolumbus in Salamanca und sein Schutz durch die Dominikaner vom Orden San Esteban, begünstigten ihn in Gegenwart der Königin Isabel, was letztendlich zur Entdeckung Amerikas führte. Die Jahre Ende des 15. Jahrhunderts waren durch die katholische Theologie der Gegenreform gezeichnet, welche vom Glaubenskonzil gegen die Protestanten repräsentiert wurde.

Die Universität von Salamanca hat viele berühmte Personen hervorgebracht, Fray Luis de Leon eingeschlossen, ein fortschrittlich denkendender Renaissanceschüler des späten 16.Jarhunderts. Seine Auffassungen brachten seine Professorenkollegen dazu ihn der Inquisition zu übergeben; er wurde für etliche Jahre eingesperrt. Am Tag seiner Entlassung kehrte er zum gleichen Klassenraum von vor Jahren zurück und nahm seine Lesung mit den berühmten Worten auf: Wie wir gestern gesagt haben".

Philip II. heiratete 1543 seine erste Frau, Maria von Portugal, in Salamanca. Jahrhunderte später kämpfte Salamanca auf der Seite von Philip V. im Spanischen Erbfolgekrieg. Aus Dank veranlasste Philip V. den Bau der Plaza Mayor in Salamanca.

Die Zeitdes grossen Leidens für Salamanca war das 19.Jahrhundert, aufgrund des Halbinselkriegs. Von 1808 bis 1811 war Salamanca der schreckliche Kriegsschauplatz der Armeen die um die Hegemonialstellung in Europa kämpften. Schliesslich,1811,in der Schlacht von Arapiles ,nahe der Stadt, besiegte Wellington die Napoleonischen Armeen in der entscheidenden Schlacht. Aber die Plünderung und Zerstörung vieler Kunstwerke hatte großen Schaden hinterlassen.

Salamancas Präsenz im 20.Jahrhundert ist im kultuellen und literarischen Leben um die Universität herum zentriert. Die Präsenz dort von wichtigen Männern wie Miguel de Unamuno oder Gonzalo Torrente Ballester zeigen das Prestige dieser Institution, und der Stadt Salamanca selbst. Zu Beginn des21.Jahrhunderts wurde die Stadt Europas kulturelle Hauptstadt genannt, was einen neuen Impuls in ihrer Entwicklung auslöste

Preisekalkulator Akademische Jahr Einschreiben Spanischkurse