Gastronomie

Die Gerichte der salmantinischen Küche weisen eine große Bandbreite an Aromen und Geschmacksrichtungen auf, da die Gastronomie stark von der geographischen Vielfalt der Provinz beeinflusst wird. Von weitläufigen Weizenfeldern bis zu bergigem Hochland gibt es alles.

An der reinen Bergluft werden die berühmten Würste und Schinken der Region getrocknet. Die Gerichte sind typischerweise einfach und herzhaft und werden mit frischen und qualitativ hochwertigen Podukten aus der Umgebung zubereitet. Gebratenes Fleisch, Forelle, Kichererbseneintopf, Kartoffelpürree und Ziegenkäse sind bekannte Gerichte aus der Gegend. Viele typische Produkte aus dieser Region werden wegen ihrer hohen Qualität sehr geschätzt, darunter der Schinken aus Guijuelo, der Käse aus Hinojosa del Duero und Hülsenfrüchte wie Alubias (Bohnen) oder die Armuña-Linsen.

Wurstwaren und Braten

Die Provinz Salamanca Salamanca ist bekannt für ihre Würste und Braten. Innerhalb der großen Produktauswahl sticht die Chorizo, eine rote Wurst aus Schweinefleisch und Pfeffer, hervor. Genauso wie im Rest von Kastilien ist Ziegenbraten und Spanferkel sehr beliebt, Aber am populärsten ist das Schweinefleisch. Der weiße Schinken wird aus dem Fleisch von weißen Schweinen hergestellt und nur mit Salz gewürzt.

Serranoschinken

Was die Konservierung des Aromas angeht, kommt Salamanca eine Sonderstellung zu.Iberian Serrano Ham Im Süden der Provinz besteht eine lange Tradition in der Züchtung von Iberischen Schweinen. Diese besondere Art von luftgetrocknetem Schinken besteht aus einem gesalzenen Schweinebein, das über Jahre hinweg in den Bergen getrocknet wurde. Das Iberische Schwein ernährt sich auf natürliche Weise von Eicheln und Grass auf den Feldern und Weiden. Das Fleisch ist international als "Pata Negra" bekannt, da die Schweine schwarz sind.

Hornazo

Hornazo ist eine deftige Pastete, die traditionellerweise nach dem Ostersonntag Hornazo gegessen wird und somit die Fastenzeit beendet. Heutzutage wird sie jedoch das ganze Jahr über gereicht. Je nachdem in welcher Provinz man sich befindet gibt es Unterschiede. Die Füllung besteht aus unterschiedlichen Fleischsorten, hauptsächlich Chorizo, Serranoschinken, Bacon, hartgekochte Eier und manchmal sogar Geflügel. Dieses Gericht ist sehr beliebt und zudem nicht teuer.

"Morucha" meat

Ein weiteres spezielles Produkt aus Salamanca ist die Morucha. Das Fleisch der Moruchakuh hat einen eigenen, erlesenen Geschmack und ist dunkler als normales Rinderfleisch. Es schmeckt besonders gut, wenn es mit anderen Zutaten vermischt wird und eine Sauce dazu gegessen wird. Die Fleischqualität hängt von der Herkunft und dem Qualitätssiegel ab, welches anzeigt wieviel Aufwand der Züchter betrieben hat um die speziellen Charakteristiken dieser Art zu erhalten.

Chanfaina

Ein typisches und beliebtes Gericht, das in Restaurants und Bars als Tapas gereicht wird. Es besteht aus Reis mit Kutteln, Gänseklein, Lamm, Bries und Chorizostückchen.

Farinato

Farinato ist eine weiße oder orangene Wurst und wird normalerweise mit fritierten Eiern serviert. Sie wird aus Schweinefleisch, Brotkrumen, Zwiebeln, Eiern, Olivenöl und Mehl gemacht. Man kann sie entweder roh oder gebraten essen. Picadillo ist ähnlich aber würziger und besteht aus Pfeffer, Knoblauch und Tomaten.

Lentil of the Armuña

Die Armuñalinsen stellen alle Geschmäcker zufrieden und Spanien ist für seine Armuñaproduktion bekannt. Normalerweise werden sie im Oktober gepflanzt und Ende Juni oder Anfang Juli geerntet. Etwa 21 000 Hektar der Provinz werden zum Linsenanbau genutzt.

Sweets

Unter den Süßwaren stechen besonders die Chochos, mit Anislikör, hervor. Turron, die bekannte spanische Mandelspezialität, wird in der Provinz Salamanca vor allem in La Alberca hergestellt und ist sehr beliebt. Hießige Süßwarenspezialitäten und Kuchen sind auch sehr köstlich; so z.B. die amarguillos (Mandelkekse) und die mazapanes (Marzipanteilchen) vom Konvent der Dueñas und die Brötchen und Kekse, die von den Nonnen in Alba de Tormes gemacht werden, sowie die "Bollo maimon", eine Art luftiges Gebäck. Weiterhin gibt es die Roscas (Doughnuts) von La Alberca, Almendras Garrapiñadas (kandierte Mandeln) von Alba de Tormes, Huesillos (fritiertes, fingergroßes Gebäck) aus Béjar, Perronillas (mit Zimt und Mandelaroma gewürztes Gebäck), Hojaldres (Blätterteiggebäck) aus Ledesma, Obispos aus Yeltes und Obleas (Waffeln) aus der ganzen Provinz.

Einschreiben Spanischkurse Preisekalkulator Akademische Jahr